Monatsarchiv für September 2014

ich habe den blockflötenblues nicht erfunden

Friday, den 26. September 2014

ich habe den blockflötenblues
nicht erfunden, auch wenn der himmel
heute grau über den dörfern hängt.

nur mässige freude
sprudeln die hartz-vier-biere
den menschen am büdchen entgegen
in ihrem verblichenen arbeiterrot.

sind wir doch endlich mal ehrlich:
die jungen dinger machen uns
schon lange die preise kaputt.

offen

Friday, den 26. September 2014

erst klopfte er an der tür.
sie öffnete ihm die tür.
dann klopfte er ihr auf den hintern.
sie öffnete ihm die hose.

saxnhausn impressed

Friday, den 26. September 2014

durch die strassen laufen, händeschütteln,
dem anderen versuchen ins gesicht zu lachen,
ein hund pisst in die ecke, absturz
in der apfelweinkneipe, lass mich in ruhe
& zahl meine rechnung oder
besorge mir einen job oder gehe endlich
mit mir in den beichtstuhl, dieses jahr
müssen wir nicht in den urlaub fahren:
wir kennen schon alle, haben uns
über alle das maul zerrissen.

ach dach

Wednesday, den 24. September 2014

gehen die tage vorbei, fällt der regen,
fallen die worte, streichelt
die hand über den schweren kopf, schlafen
wir beide im auto traumlos ein.

würdest du

Tuesday, den 23. September 2014

pfeif mir bitte ein lied
aus dem letzten loch
ich habe es heute
bitter nötig
besuche mich dort
wo der pfeffer wächst
ich warte dann
im garten.

Monday, den 22. September 2014

beben kommt vor
beten, fällt ein wort,
das bittet jetzt
den anderen fürs erste
nicht zu gehen,
es wäre besser
nicht zu warten, licht an,
licht aus, morgen
dann ein neuer tag.

mehr meer

Sunday, den 21. September 2014

mehr meer
wäre gut.
weniger ist mehr,
sagst du.
mit dir mehr am meer,
wäre meer & nochmal mehr meer.

das los der spielerfrauen

Friday, den 19. September 2014

sie nickt von rechts nach links,
von links nach rechts,
um dem ball zu folgen.

sie will gar nicht
wissen, auf welchen cocktail-parties
er sich wie mit wem amüsiert.

grüsse

Tuesday, den 16. September 2014

ich möchte mich nicht
wichtig machen mit meiner
liebe zu dir// und wo wir dazugehören
wird nie jemand erfahren//die
eingeschworene gemeinde ist
seit gestern pleite & ihre armut
kotzt mich an.

lost and found in translation

Monday, den 8. September 2014

lost and found in translation.
das gedicht und seine übersetzung.

es gibt sprachgrenzen, grenzen der poesie eher nicht. und wenn es sie gibt, sollten sie überwunden werden.

die aufgabe der übersetzung ist vielleicht, “gedicht a” in “gedicht b” zu verwandeln. übersetzung wäre also selbst dichtung und der/die übersetzer/in in der zielsprache immer auch co-autor/in.

ein entgrenzter und entgrenzender abend mit fallbeispielen.

moderation: julia mantel, martin piekar, jannis plastargias

lesung: alexandru bulucz, paul-henri campbell, safiye can, marcus roloff, daniel jurjew

http://faustkultur.de/1849-0-Manifest-Dichtungsfans.html#.U7WncZR_spd

http://faustkultur.de/1540-0-Bulucz-Dichtungsfans.html#.U7WngZR_spc

http://dichtungsfans.tumblr.com/

donnerstag, 25. september 2014

einlass 19 uhr, beginn 20:15 uhr

afip – akademie für interdisziplinäre prozesse
ludwigstr. 112a
63067 offenbach a. m.